Banner


- Werbeeinschaltung zugunsten des Orgelvereins -

Startseite Artikel Gemeindeleben
.
Aus dem Leben der Gemeinde


2014-12-14: Adventkonzert mit Chorensemble PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

chorensemble 2014 1

Unter dem Motto. „Weihnacht werd“ erlebten viele Besucher und Besucherinnen ein stimmungsvolles Adventkonzert mit dem Chorensemble Villach, Ltg. Karin Pettauer - Sprecher Gerhard Pichler und Eduard Wucherer auf der Zither. Mit einem Andachtsjodler eröffnete das Chorensemble Villach – aus der Sakristei kommend den Abend und holte somit die vielen Menschen überzeugend und sehr stimmig heraus aus dem oft so hektischen Alltag gerade dieser Zeit, hin zu einer Stunde der Ruhe, des Atemschöpfens und vorweihnachtlicher Besinnung in unsere Kirche mit Kerzenschein und leuchtendem Stern... 'Suchende und Angekommene' wurden bewegt und erfreut mit stimmungsvollem  Singen adventlich/weihnachtlicher Lieder und Weisen, Instrumentalmusik und heiter-besinnlichen Texten. "Schean still fallt dar Schnee, is die Welt wia a Tram, die Weihnacht bliaht auf in da Stubn daham..... (Text: Marianne Helsch & Hilde Gäbler, Fotos: Gerhard Heinzl)

 
2014-12-11: Weihnachts-Senioren-Nachmittag PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

seniorennachmittag weihnachten 2014

Wir feierten Advent mit Musik, Texten und gemütlich- besinnlichem Beisammensein in unserem Seniorenkreis. Mit eigenen, zu Herzen gehenden weihnachtlichen Gedichten erfreute uns Herr Helmut Kramer aus Weißenstein, den wir für unseren Nachmittag gewinnen konnten, ebenso wie Edith Ebner und Herbert Stampfer mit Zither, Harfe und Gesang. Dazu gesellte sich unser Herr Johann Pirker, regelmäßiger und treuer Besucher unserer Seniorennachmittage, der uns auch sehr schöne und nachdenkliche Texte zu Gehör brachte, gemeinsam sangen wir alte stimmungsvolle Weihnachtslieder... (Text & Fotos: Marianne Helsch)

 
2014-11-21: Ein Königsschloss für die Musik... PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

2014 11 21 Orgelmaerchen

... wurde am Freitag, den 21.11.2014 um 18.00 Uhr für Groß und Klein und Jung und Alt gebaut! Die märchenhafte Erzählerin war Gudrun Rathke und die Orgel „erzählte“ durch die Hände von Orthulf Prunner, der als Meister der Improvisation begeisterte. Eine bezaubernde Geschichte über die „Musik“ der alltäglichen Geräusche und Töne, der mucksmäuschenstill gelauscht wurde. Zum Beispiel als der Bach rauschte, die Vögel sangen oder die Türglocke öfters bimmelte. Wobei mancher aufschreckte beim donnernden Gewitter und sich alle über die kapriziöse Prinzessin und ihre vergnüglichen Allüren amüsierten, oder lachten, wenn der König recht schräg seine Trompete blies. Die Köche und Zofen musizierten begeistert mit und Gudrun entlockte dem Publikum einen kräftig gesungenen Kanon! Es war eine ganz besondere Stimmung in der Kirche und als das Königschloss fertig gebaut war, gab es ein richtiges Schlusskonzert, wobei die Kirche heftig dröhnte……Danke Gudrun und Orthulf, ihr habt uns eine zauberhafte Stunde geschenkt. (Text: Doortje Wagner, Foto: Gerhard Heinzl)

 

 
2014-10-31: Auf den Spuren der Reformation PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

Reformationstag Collage

Jung & Alt, Groß & Klein

feierten am 31. Oktober miteinander Gottesdienst zum Reformationstag 2014 - sozusagen mit allen Sinnen. Pfarrerin Astrid Körner vermittelte „Reformation“ mit viel Einsatz und Engagement. „Auf den Weg machen, den eigenen Glauben zu erforschen.“ Das taten wir auch mit viel Begeisterung in unserer Kirche. Beim Rundgang zu den 4 Stationen zum Thema konnten Kinder und Erwachsene das spüren und wahrnehmen. Da wurden Bibeln in verschiedenen Übersetzungen angeschaut, angefasst und „begriffen“. Einen „verschlüsselten“ Vers aus dem Galaterbrief, Kap. 3 konnten wir „übersetzen“: „Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus“.

Hören - Verstehen - Worte

„Fühlen und Benennen“ unserer Bitten und Anliegen bei der Klagemauer. „Prüfen - Handeln“ beim Thesenanschlag. Was ist uns wichtig? Zuletzt noch „Sehen - Deuten - ins Bild setzen“ - hier waren vor allem die Kinder in ihrem Element und malten hingebungsvoll. Ein berührender, sehr bewegter und fröhlicher Gottesdienst zum Reformationsfest 2014. Wir durften vieles mit nach Hause nehmen dürfen. „Gut, dass wir einander haben. Gut, dass wir einander sehn. Gut, dass wir nicht uns nur haben, dass der Kreis sich niemals schließt. Sorgen, Freude, Kräfte teilen und auf einem Wege gehen. Und dass Gott, von dem wir reden, hier in unserer Mitte ist“, sangen wir zum Abschluss gemeinsam.

(Text: Marianne Helsch, Fotos: Gerhard Heinzl)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 27