Banner


- Werbeeinschaltung zugunsten des Orgelvereins -

Startseite Artikel Gemeindeleben
.
Aus dem Leben der Gemeinde


2015-04-12: Das war das Tauferinnerungsfest PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

taufereinnerung 2015

„Wie die Neugeborenen“... Ein sonniger Morgen - eine kunterbunt geschmückte Kirche - groß und klein - alt und jung - Eltern und Paten - alle haben mitgefeiert mit unseren Tauferinnerungskindern. Ihre Taufsprüche geschrieben auf bunten Bändern sozusagen über unseren "Kirchenhimmel gespannt" ... Dazu berührende Gedanken unserer Pfarrerin, die diesen schönen Gottesdienst engagiert, liebevoll und warmherzig mit uns allen und den Tauferinnerungskindern gefeiert hat ... Da wurden Taufkerzen an der Osterkerze entzündet - Ein Glaubensbekenntnis zum Tauferinnerungsfest von den Kindern gesprochen - alle Taufkinder nochmals gesegnet ... Fürbitten von Eltern und Paten - natürlich auch viel gemeinsam gesungen, unterstützt von Ulli Themeßl an der Orgel... Zum Beispiel das "Kindermutmachlied" ... „Wenn einer sagt, „ich mag dich, du, ich find dich ehrlich gut“, dann krieg ich eine Gänsehaut und auch ein bisschen Mut. La la la la la ... Gott sagt zu dir: „Ich hab dich lieb und wär so gern dein Freund" ... Und das, was du allein nicht schaffst, das schaffen wir vereint. La la la la la ... Anschließend im Pfarrgarten noch eine Agape mit fröhlichem Beisammensein zum Aus- und Nachklingen!

Text: Marianne Helsch | Alle Fotos auf Google Drive Villach-Stadtpark

 

 
2015-03-18: 30 Jahre Treffpunkt der Frauen PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

TdF 30 Foto

„Einander brauchen mit Herz und Hand - gemeinsam weben ein buntes Band“. Diesen Liedvers, der damals im Familiengottesdienst am 22. März 1985 gesungen wurde, sollte zum Leigedanken werden und hat den „Treffpunkt der Frauen“ über 30 Jahre begleitet. Damals junge Mütter, die sich regelmäßig treffen wollten zu allerhand umtriebigem Tun – nunmehr jung gebliebene Großmütter, die sich noch immer gerne zusammenfinden im Pfarrhaus. Was diesen Kreis aus- und so besonders macht, habe ich selbst erfahren dürfen, als ich vor 10 Jahren dazu kam im Februar 2005 – Das hieß für mich: Ankommen – Heimat finden – dazu gehören! Grund genug zu feiern für uns selbst und mit lieben Gästen am 18. März 2015 im Hyrenbachsaal. Rückschau halten in Worten und Bildern, singen, das Vaterunser tanzen – unsere Gemeinsamkeit – auch kulinarisch – genießen und uns versichern, dass wir uns noch eine ganze Weile trauen wollen, wir im Herzen jung Gebliebene! (Text: Marianne Helsch, Foto: Gerhard Heinzl)

 
2015-01-23: Unser "Gebet für die Stadt" PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

gebtfuerdiestadt 1

Zum Abschluss der „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ lud unsere Pfarrerin Astrid Körner zum "Gebet für die Stadt“. Unter dem Titel "Gib mir zu trinken!" - ein Zeichen des Aufeinander-Angewiesenseins - feierten wir einen ökumenischen Gottesdienst gemeinsam mit Dechant Herbert Burgstaller (St. Martin) und Stadtpfarrer Irenäus Toczydlowski (St. Nikolai). Aus aktuellem Anlass standen heuer die Themen Terror, Angst und Feindseligkeit im Mittelpunkt. Einige Gäste verlasen abwechselnd kritische Pressemeldungen aus aller Welt, Improvisationen mit Orgel und Saxophon von Klaus Neubauer und Thomas Körner vermittelten die Stimmung der Zerrissenheit in musikalischer Gestalt. Berührende Fürbitten für alle Notleidenden wie auch EntscheidungsträgerInnen und ehrenamtlich Engagierte in der Stadt wurden in ökumenischer Gemeinschaft gebetet und passend dazu Taufwasser vergossen und Schwimmkerzen angezündet. Dechant Burgstaller erinnerte uns in der Predigt daran, dass wir "alle Abrahams Söhne“ sind, egal ob Christen, Juden oder Muslime. Und so wurde an diesem Abend lautstark gebetet, und zwar gegen die Gewalt im Namen Gottes und für ein friedvolles Miteinander aller Religionen und Hilfseinrichtungen in unserer Stadt! (Text: Christian Wiedenig, Foto: Gerhard Heinzl)

 
2015-01-15: Faschings-Senioren-Nachmittag PDF Drucken
Geschrieben von: Admin   

sn fasching

„Mädchen, die sich nüchtern schämen, den ersten Schluck nur nüchtern nehmen, braucht man nur um Wein zu scharen, dann hör'n sie auf den Schein zu wahren...“ Mit heiteren Geschichten und Gedichten, flotter Musik, Krapfen und guter Laune huldigten auch wir zum Auftakt unserer Seniorennachmittage im Neuen Jahr dem Fasching. Waren wir dieses Mal auch weniger Teilnehmer und Teilnehmerinnen, so hatte unsere kleine Gruppe doch viel Spaß, vor allem mit Hilde Gäblers netter Idee, Faschingsgesichter zu gestalten (siehe Foto). Da waren alle fröhlich und eifrig am Werk! Vielleicht wären wir noch länger beisammen geblieben, aber es warteten schon die Konfis, um uns "Oldies" im Hyrenbachsaal abzulösen. „Eine Kröte kroch mit großem Schnaufen bedächtig auf den Maulwurfhaufen und sah sich um von Stolz geschwellt: Wie groß ist doch die weite Welt." (Text & Fotos: Marianne Helsch)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 27